Raumkonzept

Der Übergang nach draußen - Direkt und geschützt

KiTa „Karlinis“ - Übergang nach draußen

Alle Gruppenräume haben einen direkten Zugang zum Garten, im Obergeschoß über Balkone, im Erdgeschoß über direkt vorgelagerte Terrassen. Sowohl Balkone als auch Terrassen sind bewusst überdacht. Einerseits dient dies dem Schutz vor starker Sonneneinstrahlung, andererseits bietet diese Überdachung auch einen wirksamen Regenschutz. Nicht immer ist es ja kalt, wenn es regnet, und so können die Fenster und Türen auch einmal geöffnet bleiben, wenn es regnet. Zudem entsteht hier ein wunderbarer Bereich, in dem man Spielzeug oder sandige Schuhe, den Puppenwagen oder das Bobbycar abstellen kann; kleine Nischen an jeder Seite bieten zusätzlichen Stauraum.

Das private Reich der Kinder - Vielfalt und Flexibilität

Das private Reich der Kinder besteht immer aus einer Kombination von Gruppenraum, Nebenraum und Schlafraum, ergänzt um einen direkt erreichbaren Sanitärraum. Alle Gruppenräume öffnen sich zur vorgelagerten „privaten“ Terrasse und zum Garten. Für die Kleinsten ist der Terrassenbereich mit Sandkasten und Sitzbank etwas abgeschirmt. Kleine Hügel und Bodenwellen erlauben ihnen, ihre motorischen Fähigkeiten spielerisch zu entwickeln.

Die Gruppenräume können variabel genutzt werden, da sie den gleichen Grundzuschnitt haben. Während die etwas abseits liegenden Räume vorzugsweise als Schlafraum zu nutzen sind, bieten die zentraleren Nebenräume immer auch einen Zugang zur Halle, so dass hier gruppenübergreifende Aktivitäten wie Werken, Forschen, Musizieren oder Theaterspielen angeboten werden können.